Gemeinde Ebersdorf Gemeinde Ebersdorf

Aktuelles

Corona-Virus - Information und Hilfestellungen für die Risikogruppe Senioren

Personengruppen mit höherem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf

Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 60 Jahren stetig an. Insbesondere ältere Menschen können durch ihr schwächeres Immunsystem nach einer Infektion schwerer erkranken.

Bei älteren Menschen mit bestehenden Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf höher, wenn zum Alter auch noch andere Erkrankungen kommen (Multimorbidität).

Die nachfolgenden Tipps wurden zusammengestellt von Dr. Wolfgang Hasselkus; Anja Zietz; Esther Fiedler und den Seniorenvertretern der Gemeinde Ebersdorf b.Coburg Gudrun-Maria Schaller, Bernd Carl, Kai Schwegler.

Alle Informationen in der Übersicht - zum Lesen bitte anklicken

Tipps für Senioren

- Zu Hause bleiben, wann immer möglich!

- So wenig soziale Kontakte wie möglich wahrnehmen

- Gehen Sie nur zum Arzt, wenn unbedingt nötig. Nehmen Sie erst telefonischen Kontakt auf und erkundigen Sie sich nach der Möglichkeit einer telefonischen Beratung.

- Frische Luft, ohne direkten Kontakt mit anderen Personen ist gut: Spazieren gehen

- Zimmer regelmäßig lüften und zu trockene Zimmerluft vermeiden

- Ausreichend trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten

- Verschieben Sie den Besuch von Angehörigen

- Bitten Sie Angehörige oder Nachbarn Einkäufe oder andere Erledigungen für Sie zu übernehmen und die Einkäufe vor die Türe zu stellen. Für den Fall, dass Sie weitere Hilfe bei Erledigungen benötigen, wenden Sie sich an die Nachbarschafts-Nothilfe in Ihrer Kommune. Für Ebersdorf ist dies die Nummer 09562/385212, Frau Faber in der Gemeinde, Mo-Fr. 8-12 und Di und Do 14 – 15 Uhr.

- Private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren und die Möglichkeiten ohne direkten persönlichen Kontakt nutzen (vor allem Telefon)

- Verzichten Sie auf Hände schütteln und umarmen

- Halten Sie 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen

- Waschen Sie oft gründlich die Hände mit Seife, (min. 30 Sek.) besonders nach Auswärtsbesuchen

- Verzichten Sie auf öffentliche Verkehrsmittel

- Halten Sie sich zu Hause körperlich fit und versuchen Sie jeden Tag gymnastische Übungen durchzuführen

- Ganz wichtig: Trainieren Sie täglich mit dem Lungentrainer

Halten Sie sich fit: Es wird schon seit Jahren eine exzellente Gymnastik im Fernsehen präsentiert. Es ist die Telegymnastik des Bayerischen Rundfunks. Die Sendung kommt täglich, bis auf Sonntag, jeweils um 7:20 Uhr und 8:30 Uhr

Auch könnte eine Möglichkeit darin bestehen, dass Sie sich zu dieser Zeit am Telefon verabreden und gemeinsam Gymnastik betreiben. Das wird ein besonderer Spaß sein, wenn der Hörer dabei runterfällt. Man kann das Telefon auf laut stellen oder mit Kopfhörer arbeiten.

Tipps für Angehörige und ehrenamtliche Helfer

was bereits für die Senioren geschrieben wurde, wird nicht wiederholt.

- Beschränken Sie den persönlichen Kontakt zu der Risikogruppe auf das Notwendigste!


- Führen Sie momentan nur die häuslichen Tätigkeiten durch, die wirklich wichtig sind!


- Wenn möglich persönlichen Kontakt vermeiden und 1,5 -2 Meter Abstand halten


- Erinnern Sie die Senioren daran, ausreichend zu trinken


- Nur mit gründlich gewaschenen oder desinfizierten Händen Kontakt aufnehmen


- Meiden Sie jeglichen Kontakt, wenn Sie irgend Anzeichen von Erkältung haben


- Einkäufe und Besorgungen können nach Absprache vor die Türe gestellt werden


- Ganz wichtig: Halten Sie telefonischen Kontakt zu Ihren Senioren und wirken Sie beruhigend auf sie ein – ein telefonischer Anruf ist ein sozialer Kontakt.


- Ermutigen Sie die Senioren selbst telefonischen Kontakt mit ihrem sozialen Umfeld aufzunehmen


- Ermuntern Sie die Senioren sich durch tägliche kleine Übungen körperlich fit zu halten und  motivieren Sie die Senioren, täglich mit dem Lungentrainer zu üben

Alte und junge Menschen unterscheiden sich in der Reaktion auf unser Corona Thema.

Viele alte Menschen verfügen über eine hochreflektierte Lebenserfahrung. Sie kennen aus ihrer persönlichen Geschichte Grenzsituationen wie den Krieg und andere. Sie haben dadurch noch Vertrauen auf eine gute Zukunft und eine Hoffnung auf einen letztlich positiven Ausgang ausgebildet. Diese besondere Erfahrung zeichnet viele alte Menschen aus. Ihre psychische Widerstandsfähigkeit darf nicht unterschätzt werden.

 

Welche besonderen Bedürfnisse haben alte Menschen in unserer Situation?

Alte Menschen sind darauf angewiesen, genaue Informationen zu erhalten: wovor soll geschützt werden? Warum sind bestimmte Maßnahmen notwendig? Für die Aussage, dass diese Maßnahmen besonders ihrem Schutz dienen, sind sie empfänglich und dankbar. Wichtig für alte Menschen ist zudem die Bestätigung, dass sie ein bedeutsamer Teil unserer Gesellschaft, der Familie, der Freunde wie auch der außerfamiliären Netzwerke sind. Die Vermittlung dieser Erfahrung bedeutet in ihrer Situation Hoffnung, Lebensqualität, Wohlbefinden und Widerstandsfähigkeit. Das spielt für ältere Menschen eine wichtige Rolle und wir sollen es hoch bewerten.

 

Hinweise zu Atemübungen

von Dr. Wolfgang Hasselkus, Seniorenbeauftragter Landkreis Coburg, vom 07.04.2020

Besonders wichtig ist mir heute der Sport für die Lunge, das Lungentraining. Wir erreichen damit, dass die Lunge des Älteren auch in den Endstrecken, den Lungenbläschen, geöffnet wird und dem Sauerstoffaustausch zur Verfügung steht. Also sind Übungen zum tiefen Einatmen gefragt. Ideal ist der Lungentrainer mit den 3 Bällen, aber nicht jeder hat diesen. Deswegen bekommen Sie eine Anweisung für Lungentraining mit einfachen Hilfsmitteln. Dieses Übungsblatt wurde von Anja Zietz, Aufgabenbereichsleitung Senioren Landkreis Coburg erstellt. Wenn man den Schutz des alten Menschen vor Corona Lungenschäden durch Lungentraining vorstellt, dann bleibt abschließend dazu meine Überzeugung auszudrücken, dass Lungentraining vor einer Corona Lungenentzündung schützen kann.

 

Zum Übungslbatt mit Atemübungen bitte auf das Bild klicken

Hotline bei Fragen zum Thema Senioren und Pflege

Im Landratsamt Coburg gibt es seit 07.04.2020 eine Hotline, an die man sich wenden kann, wenn es um die Themen Senioren und/oder Pflege geht.

Unter der Telefonnummer 09561 514-2262 informieren die Mitarbeiter aus dem Fachbereich Senioren des Landratsamtes nicht nur, wenn ältere Bürgerinnen und Bürger Fragen haben, wo sie beispielsweise Unterstützung bekommen können oder ob Sie mit einem Mund-Nase-Schutz doch selbst einkaufen können.
Sie können auch anrufen, wenn Sie wissen wollen, wie Sie Kontakt zu Ihren Angehörigen im Pflegeheim aufnehmen können.

Und es können sich auch Angehörige oder Nachbarn älterer Personen an die Hotline wenden, wenn sie beispielsweise bemerken, dass eben der/die Senior/in aus ihrer Umgebung möglicherweise Unterstützung benötigt.

Angelika Sachtleben, Leiterin des Fachbereiches Jugend, Familie und Senioren im Landratsamt Coburg, bittet deshalb darum, ein aufmerksames Auge auf die Senioren in der Nachbarschaft zu werfen und sich bei Fragen an die Telefonnummer 09561 514-2262 zu wenden.

Alternativ kann man das Team auch per E-Mail unter senioren@landkreis-coburg.de kontaktieren.

Außer an Feiertagen ist die Hotline im Landratsamt Coburg wie folgt zu erreichen:

Mo-Mi 7.30-16.30 Uhr

Do 7.30-17.30 Uhr

Fr 7.30-15.00 Uhr

Tel. 09561/514-2262

Alle aufklappen

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.