Gemeinde Ebersdorf Gemeinde Ebersdorf

Aktuelles

Corona-Virus - Information und Hilfestellungen für die Risikogruppe Senioren

Personengruppen mit höherem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf

Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 60 Jahren stetig an. Insbesondere ältere Menschen können durch ihr schwächeres Immunsystem nach einer Infektion schwerer erkranken.

Bei älteren Menschen mit bestehenden Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf höher, wenn zum Alter auch noch andere Erkrankungen kommen (Multimorbidität).

Die nachfolgenden Tipps wurden zusammengestellt von Dr. Wolfgang Hasselkus; Anja Zietz; Esther Fiedler und den Seniorenvertretern der Gemeinde Ebersdorf b.Coburg Gudrun-Maria Schaller, Bernd Carl, Kai Schwegler.

Tipps für Senioren

  • - Zu Hause bleiben, wann immer möglich!
  • - So wenig soziale Kontakte wie möglich wahrnehmen
  • - Gehen Sie nur zum Arzt, wenn unbedingt nötig. Nehmen Sie erst telefonischen Kontakt auf und erkundigen Sie sich nach der Möglichkeit einer telefonischen Beratung.
  • - Frische Luft, ohne direkten Kontakt mit anderen Personen ist gut: Spazieren gehen
  • - Zimmer regelmäßig lüften und zu trockene Zimmerluft vermeiden
  • - Ausreichend trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten
  • - Verschieben Sie den Besuch von Angehörigen
  • - Bitten Sie Angehörige oder Nachbarn Einkäufe oder andere Erledigungen für Sie zu übernehmen und die Einkäufe vor die Türe zu stellen. Für den Fall, dass Sie weitere Hilfe bei Erledigungen benötigen, wenden Sie sich an die Nachbarschafts-Nothilfe in Ihrer Kommune. Für Ebersdorf ist dies die Nummer 09562/385212, Frau Faber in der Gemeinde, Mo-Fr. 8-12 und Di und Do 14 – 15 Uhr.
  • - Private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren und die Möglichkeiten ohne direkten persönlichen Kontakt nutzen (vor allem Telefon)
  • - Verzichten Sie auf Hände schütteln und umarmen
  • - Halten Sie 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen
  • - Waschen Sie oft gründlich die Hände mit Seife, (min. 30 Sek.) besonders nach Auswärtsbesuchen
  • - Verzichten Sie auf öffentliche Verkehrsmittel
  • - Halten Sie sich zu Hause körperlich fit und versuchen Sie jeden Tag gymnastische Übungen durchzuführen
  • - Ganz wichtig: Trainieren Sie täglich mit dem Lungentrainer

Tipps für Angehörige und ehrenamtliche Helfer

was bereits für die Senioren geschrieben wurde, wird nicht wiederholt.

  • Beschränken Sie den persönlichen Kontakt zu der Risikogruppe auf das Notwendigste!
  • Führen Sie momentan nur die häuslichen Tätigkeiten durch, die wirklich wichtig sind!
  • Wenn möglich persönlichen Kontakt vermeiden und 1,5 -2 Meter Abstand halten
  • Erinnern Sie die Senioren daran, ausreichend zu trinken
  • Nur mit gründlich gewaschenen oder desinfizierten Händen Kontakt aufnehmen
  • Meiden Sie jeglichen Kontakt, wenn Sie irgend Anzeichen von Erkältung haben
  • Einkäufe und Besorgungen können nach Absprache vor die Türe gestellt werden
  • Ganz wichtig: Halten Sie telefonischen Kontakt zu Ihren Senioren und wirken Sie beruhigend auf sie ein – ein telefonischer Anruf ist ein sozialer Kontakt.
  • Ermutigen Sie die Senioren selbst telefonischen Kontakt mit ihrem sozialen Umfeld aufzunehmen
  • Ermuntern Sie die Senioren sich durch tägliche kleine Übungen körperlich fit zu halten und  motivieren Sie die Senioren, täglich mit dem Lungentrainer zu üben