Ebersdorfer Gesundheitstag

Nicht nur die Generation 60+ war begeistert

28. März 2017

Bei frühlingshaftem Sonnenschein-Wetter fanden sich auch zum zweiten Informations- und Gesundheitstag in der Frohnlacher Kultur- und Sporthalle viele interessierte Besucher von Jung bis Alt ein.
Bereits kurz nach 13.00 Uhr war schon einiges an den Informationsständen los.

Erster Bürgermeister Bernd Reisenweber lobte das Zusammenspiel des großen Netzwerkes aus Ehrenamt, Vereinen und Dienstleistung für die älteren Bürger. Besonders freut er sich in seiner Ansprache auf das Bauvorhaben „Betreutes Wohnen in Ebersdorf„ am Raiffeisenplatz durch den Arbeiter-Samariter-Bund Coburg. Wie bereits in der Presse angekündigt wurde, stellte der ASB erstmals das Projekt am Infotag mit vielen Details vor. Das Interesse der Bevölkerung war durch unzähle Gespräche deutlich spürbar und die ersten Wohnungen haben bereits Kaufinteressenten gefunden.

Seniorenbeauftragter Dr. Hasselkus nutze seinen Vortrag „Erfolgreich älter werden„ um auf die Problematik der Stürze im Alter hinzuweisen und apelliert präventiv zu Bewegungsübungen. Überraschenderweise versorgte er auch drei Ebersdorfer mit Balance-Pads, welche zum gezielten Training eingesetzt werden können. Die Übungen dazu wurden von den Häuslichen Hilfen vorgeführt und können ganz einfach in den Alltag integriert werden.

Viele Besucher waren begeistert über das breite Angebot der Aussteller. Insgesamt konnte sich an 20 Ständen informiert werden. Vom orthopädischen Schuh bis zum hochmodernen Hörgerät, vom Beginn des Pflegebedarfs bis zur Sterbebegleitung, von spontanen Freizeitaktivitäten bis zu verantwortungsvollen Ehrenämtern wurden viele Angebote vorgestellt.

Mit dem Lied „Das Wandern ist des Müllers Lust„ überzeugte der Gesangverein Ebersdorf das Publikum zum lautstarken Mitsingen., während auch tatsächlich viele Ebersdorfer den Informationstag als Ziel für ihren Sonntagsspaziergang nutzen.

Bei vielen leckeren selbstgemachten Kuchen und Torten sowie deftigen Genüssen, die durch den Ebersdorfer Marienverein organisiert wurde, war auch viel Zeit für ein gemütliches Pläuschchen.

Die Seniorenvertreter der Gemeinde Ebersdorf Bernd Carl, Kai Schwegler und Gudrun Schaller waren angetan von der großen Teilnahme und sind froh über das Interesse der Bevölkerung. Das vielseitige Angebot an Hilfeleistungen ist somit jetzt bekannter.

Zusammenfassend steht nun auch die Broschüre „Ebersdorfer Helfende Hände„ zur Verfügung, welche im Rathaus und in den lokalen Geschäften und Praxen, erhältlich ist. Insgesamt ist das ein sehr gutes Ergebnis für die Zusammenarbeit am Runden Tisch Senioren.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.