Besichtigungsfahrt 17.09.2016

Programm

Ebersdorf:
Rathaus – Treppenlift, Behinderten-WC im UG, Parkplatzumgestaltung
Teilsanierung Raiffeisenstraße
Kreisstraße CO 13 neu, 1. Teilabschnitt

Frohnlach:
Erweiterung des Baugebiets „Am Weinberg“
Trafostation Dürrmühle

Großgarnstadt:
Neubau der Kläranlage Großgarnstadt; Baufortschritt
Baugebiet „Lange Maase“
Trafostation Siedlerstraße

Friesendorf:
Aufstau des Füllbaches bei Buscheller durch Biber
provisorischer Fußweg im Bereich „Am Sand“; Schulwegsicherheit

Oberfüllbach:
Regenrückhaltebecken „Kalkgrube“

Das Wichtigste in Kürze ...

Der Gemeinderat begab sich auch in diesem Jahr wieder auf Besichtigungsfahrt, diesmal am Kirchweihsamstag von Oberfüllbach. Dabei kam auch das Biberproblem zur Sprache: An der Gemarkungsgrenze zu Grub a.Forst bei Buscheller treibt er sein natürliches Unwesen. Ein Zustand, über den die Räte keinesfalls erfreut waren. Staut er doch durch seinen Dammbau ein Biotop am Füllbach an, mit der Folge, dass über die Oberkante des Abwasserschachtes, der sich mitten im Biotop befindet, das Wasser in den Kanal fließt. Das verursacht zusätzliche Kosten, weil Fremdwasser in die Kläranlage Mittlerer Itzgrund führt. Auch der Damm der anliegenden A 73 wird aufgeweicht – ein Umstand, den auch die Autobahndirektion auf den Plan gerufen hat. Am Füllbach aufwärts haben sich noch mehr Biber-Familien angesiedelt. Eine Lösung wäre, die Tiere zu fangen und an anderer Stelle auszusetzen. Auch die Besichtigung des ersten Bauabschnittes der Kreisstraße CO 13 (neu) an der Einmündung zur B 303 stand auf dem Programm. Wie Jürgen Alt vom Landratsamt erläuterte, wird diese Vorwegmaßnahme in zwei Wochen fertig sein. Die Kosten belaufen sich auf 1,1 Millionen Euro, davon schlägt die Unterführung des Radweges mit 300.000 Euro zu Buche. Am 10. Oktober soll der Bau fortgesetzt werden, nachdem die Aufträge nunmehr vergeben sind. Die Gesamtbaumaßnahme ist mit 22,7 Millionen Euro veranschlagt. Geplant ist auch eine Fußgängeruntertunnelung im Bereich Großgarnstadt-Friesendorf. Der Neubau von Wohnhäusern läuft derweil wie am Schnürchen, sodass in Frohnlach das Baugebiet „Am Weinberg“ erweitert werden soll. Der Planer Jürgen Kittner erläuterte, dass 12 bis 14 Baurechte entstehen könnten bei möglichen Grundstücksgrößen bis zu 1200 Quadratmetern. Die dazu notwendige Erschließung sei unproblematisch. Der gleiche Planer stellte den Baufortschritt der Kläranlage in Großgarnstadt vor. Die Anlage ist nach 40 Jahren Betrieb marode, so dass 2,5 Millionen Euro investiert werden müssen, um sie auf den neuesten technischen Stand zu bringen. In Großgarnstadt wird auch ein neues Baugebiet („Lange Maase“) entstehen. Die Arbeiten der Erschließung sind angelaufen und sollen in zwei Monaten abgeschlossen sein, wie Planer Horst-Dieter Göhring erläuterte. Es entstehen elf Bauplätze, über einen zweiten Bauabschnitt wird nachgedacht, da sich das Gebiet in einer „ super Lage“ befindet. In nur fünf Minuten hat man Anschluss zur A 73. Außerdem wurde das Rathaus in Ebersdorf barrierefrei gestaltet – ein Treppenlift eingebaut sowie ein Behinderten-WC eingerichtet und ein Behindertenparkplatz ausgewiesen. Die Kosten betrugen 35.000 Euro, wovon 30.000 Euro als Fördermittel flossen. Bürgermeister Reisenweber lobte in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat. In Friesendorf hat die Gemeinde außerdem etwas für Schulkinder getan. Mit geringen Mitteln legte der Bauhof einen geschotterten provisorischen Fußweg im Bereich „Am Sand“ an. So soll der Schulweg sicherer werden. Im Rahmen der Besichtigungsfahrt konnte sich der Gemeinderat auch ein Bild von der durchgeführten Teilsanierung der Raiffeisenstraße (Ebersdorf), dem Regenrückhaltebecken in der Kalkgrube (Oberfüllbach) und der erneuerten Trafostation in der Siedlerstraße (Großgarnstadt) machen.