Entstehung

Ein Friedensengel auf Erden

Im Dezember stellte die Initiatorin des Projekt, Frau Dagmar Hartleb, die Idee des Friedensengels in der Gemeinderatssitzung vor.

Der Friedensengel ist das Friedenssymbol für Coburg Stadt und Land und damit das verbindende Element zum Coburger Friedensdank. Gestaltet wurde er von dem bekannten Holzbildhauer Wolfgang Schott.

Wenn auch anfängliche Skepsis herrschte, ob das Thema die Menschen noch berühren kann, so wurde die Aktion Friedensengel schnell zu einem Selbstläufer. Im Jugendforum entschloss man sich, den Engel ins Jugendvereinsfest zu integrieren. Schnell zeigten auch die ersten Vereine und Gruppen Interesse daran, sich dem Thema Frieden zu widmen.

Seit Mai 2011 ist der Friedensengel nun schon im Landkreis unterwegs um an das gemeinsame Geschehen und die gemeinsame Verbundenheit zu erinnern. Auf seiner Reise besuchte er bisher z. B. den Himmelfahrtsgottesdienst an der Coburger Ehrenburg, das Puppenfest in Neustadt b. Coburg und die Gemeinde Weidach.

Von 18. – 24. Juli ist es dann soweit – der Friedensengel kommt nach Ebersdorf. Wie es sich für einen guten Gastgeber gehört, wollten es sich die Ebersdorfer nicht nehmen lassen, ihm einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten.

Doch das daraus eine ganze Friedenswoche entsteht, war nicht abzusehen. Das Programm, das die Vereine, Gruppen, Institutionen und Glaubensgemeinschaften jetzt auf die Beine gestellt haben, übertrifft alle Erwartungen.

Jedem, egal ob klein oder groß, alt oder jung, einheimisch oder zugezogen findet in der Woche eine Aktion, die genau ihn anspricht.

Die „Friedensstifter„ freuen sich daher darauf, Sie alle zahlreich begrüßen zu dürfen!