Wasserversorgung optimiert

Ebersdorf schließt Dienstleistungsvertrag mit FWO

16. Januar 2018

Gemeinde Ebersdorf b.Coburg und Gemeindwerke Ebersdorf schließen Dienstleistungs-Kooperationsvertrag mit der Fernwasserversorgung Oberfranken

Dienstag, 16.01.2018, war ein durchaus bedeutender Tag für die interkommunale Kooperation in der Wasserversorgung. Die Gemeinde Ebersdorf b.Coburg bzw. die Gemeindewerke und die Fernwasserversorgung Oberfranken vertiefen die bisherige Zusammenarbeit mit einem Kooperationsvertrag im Bereich Dienstleistungen.

Im Rahmen der Vertragsunterzeichnung ging Dr. Heinz Köhler, Vorsitzender der FWO, insbesondere auf die Veränderungen der Rahmenbedingunen in der Wasserversorgung ein. „Der Neubau von Anlagen ist weitestgehend abgeschlossen. So geht es heute eher um den Erhalt bzw. um die laufende Modernisierung. Des Weiteren stehen wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund, z. B. die Frage der Kosteneffi zienz, der stabilen Preise und Gebühren für Wasser und Abwasser“, so Köhler.

Neu ist nun, dass die FWO darüber hinaus im Bereich Dienstleistungen tätig wird. Eine Veränderung, die sich dem zunehmend steigenden Bedarf an Know-how bei den Kommunen im Bereich Wasserversorgung anpasst.

Die Gemeinde Ebersdorf und die FWO sind beide kommunale Wasserversorger. Dabei kümmern sich die Gemeindewerke um das Ortsnetz und damit um die unmittelbare Versorgung der Bevölkerung mit dem wichtigsten Lebensmittel. Die FWO ist bislang für die Gemeinde sozusagen als Wasserbeschaffungsverband tätig. So bietet die FWO dabei als leistungsfähiger Partner den Kommunen verstärkt Dienstleistungen im Bereich Trinkwasserversorgung an. Zahlreiche Kommunen nutzen dieses Angebot, das nun auch die Gemeinde Ebersdorf wahrnimmt. Denn sauberes Trinkwasser läuft nicht einfach so aus dem Hahn. Dazu bedarf es besonderer Technik und entsprechender Kenntnisse sowie qualifizierten Personals. Zudem bringt die neue Trinkwasserverordnung wieder eine veränderte Situation mit sich und es gibt in der Wasserversorgung zahlreiche Vorschriften, die eingehalten werden müssen. Deshalb ist eine geregelte, d.h. technisch wie personell und damit organisatorisch fundierte Wasserversorgung heute elementar. Alles zusammen genommen bedeutet es die Herausforderung, sich auch in Zukunft möglichst effi zient und auf gleichbleibend gutem Niveau zu bewegen. Dazu bedarf es verlässlicher Partner, wie sie die Gemeindewerke Ebersdorf und die Fernwasserversorgung Oberfranken sind.

Den entsprechenden Vertrag unterzeichneten Werkleiter Thomas Hader, Erster Bürgermeister Bernd Reisenweber, FWO-Vorsitzender Dr. Heinz Köhler und FWO-Werkleiter Markus Rauh am vergangenen Dienstag im Rathaus.